Blutegelbehandlung

blutegel pferdDer Blutegel (Hirudo medicinalis oder Hirudo officinalis) ist ein Verwandter des Regenwurmes und wird speziell zu therapeutischen Zwecken gezüchtet. Eingesetzt wird er ab einem Alter von ca. 4 Jahren.
An beiden Körperenden besitzt er einen Saugnapf, wobei er sich mit einem Ende nur festhält und mit dem anderen und dessen Beißapparat an seinem Wirt festsaugt.
Dabei wird der Blutegelspeichel (Salvia) in die Wunde abgegeben und in die tieferen Hautschichten durch die kleinen Kalkzähnchen des Egels eingebracht. Beim „Ansaugen“ gibt er ein sogenanntes „Lokalanästetikum“ mit dem Speichel ab, sodass der Biss nicht schmerzhaft ist.

Weitere wichtige Stoffe, die durch den Speichel abgegeben werden:
- Hirudin und Calin – hemmen die Blutgerinnung
- Hyaluronsäure – antibiotische Wirkung
- Endorphine – schmerzstillende Wirkung
- histaminähnliche Substanzen – entzündungshemmende Wirkung u.v.m.

Es werden aber nicht nur diese heilenden Stoffe an den Körper abgegeben, sondern Gift- und Schadstoffe durch das Blut aus dem Körper ausgeleitet!

Einsatzgebiete:
Bei Arthrose, Ellbogengelenksdysplasie, Hüftgelenksdysplasie, Bandscheibenvorfall, Blutergüsse, Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, bei Prellungen, Quetschungen, Sehnen- und Bänderverletzungen, zum Abschwellen, zur Schmerzlinderung, bei akuten und chronischen Entzündungen, bei Gelenksgallen, bei Hufrehe/Hufrolle, bei Spat, Phlegmonen etc...

© 2017 HUNDEPHYSIO & TIERHEILPRAXIS RAIN --- Tel.: 0 90 90 / 9 49 60 70
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen